Aktuelles

Vergelt’s Gott für die Spende der Volksbank

Durch die großzügige Spende der VOLKSBANK Beilstein-Ilsfeld-Abstatt konnte dieses Jahr unsere Kirchengemeinde für den Ministrantenraum einen neuen Tischkicker kaufen. Die Minis sagen herzlich DANKE und nutzen den Tischkicker sehr ausgiebig (siehe Foto). Ebenso konnten noch einige Exemplare des Senioren-Liederbuches „Nun danket all und bringet Ehr“ für die Gemeindearbeit angeschafft werden. DANKE an Frau Seiz für die Herstellung des Kontaktes und der VOLKSBANK für die freundliche Unterstützung!

PR Raimund Probst

Einfach Zeit schenken…

Wir suchen Menschen, die Zeit haben, um Bewohner im Haus Edelberg zu besuchen. Wer sich hier gerne engagieren möchte, ist herzlich zu einem Infoabend am 26.10.17 um 20.00 Uhr im Pauluszentrum eingeladen.

Nähere Informationen bei Diakon J.Meißner, Tel:  07133 22027

E-Mail : J.Meissner@SE-Neckar-Schozach.de

Der Geburtstagsbesuchsdienst stellt sich vor

- Talheim und Flein -

Der Geburtstag ist ein wichtiger Tag im Leben eines Menschen. Es ist der Tag, an dem wir auf unser Leben zurückblicken und Gott danken für all die Jahre, die er uns hier auf Erden geschenkt hat. Gerade im Alter wird der Geburtstag daher immer bewusster als ein solcher Tag erlebt.

Uns als Kirchengemeinde ist es wichtig, ältere Jubilarinnen und Jubilare zu ihrem Ehrentag persönlich zu besuchen. Da der Pfarrer das nicht alleine schaffen kann, gibt es den Besuchsdienst. Die Mitarbeiterinnen des Geburtstagsbesuchsdienstes gratulieren den Jubilaren, ab dem 75. Lebensjahr, im Auftrag des Pfarrers. Jedes Jahr werden insgesamt 750 Seniorinnen und Senioren in Talheim und Flein besucht. Anlässlich des 80., des 90. Geburtstages oder darüber hinaus jedes Jahr besucht der Pfarrer zusätzlich die Jubilare selbst, wenn es gewünscht wird.

Immer wieder stellen wir fest, wie gerne dieser Besuch angenommen wird, der die älteren Gemeindemitglieder, für die ein Kirchenbesuch häufig zu beschwerlich ist, in die Gemeinschaft der Gemeinde einbezieht. Hier bietet sich ihnen die Gelegenheit, auch einmal ein persönliches Anliegen vorzutragen.

Der freundliche Empfang, der uns bereitet wird, zeigt, wie sehr der Besuchsdienst von den Seniorinnen und Senioren angenommen und geschätzt wird. Uns selbst bereitet das ebenfalls Freude und belohnt unseren Einsatz.

Fühlen Sie sich von dieser Aufgabe angesprochen und können Sie sich eine Mitarbeit vorstellen, dann kommen Sie doch bitte zu unserem nächsten Treffen am 14. November um 15.00 Uhr ins kath. Gemeindehaus St. Peter in Talheim oder melden Sie sich im Pfarrbüro Tel 7890 und informieren Sie sich.

(zum Vergrößern bitte das Bild anklicken)

Neue FSJ-Stelle in unserer Kirchengemeinde

Guten Tag, mein Name ist Calvin Rössler, ich bin 19 Jahre alt und komme aus Brackenheim. Dieses Jahr habe ich mein Abitur an einem Gymnasium in Heilbronn gemacht und beginne nun ab dem 01.09.2017 mein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) in der Kirchengemeinde. In meiner Freizeit stehe ich meistens auf dem Fußballplatz oder fahre mit Freunden Motorrad.

Der Wunsch nach einem FSJ stand schon lange im Raum und dann war ich froh als mir mein Lehrer eine passende Stelle in der Kirchengemeinde St. Franziskus ans Herz gelegt hat.

Ich freue mich auf ein spannendes, ereignisreiches Jahr, ich hoffe hier Freunde und offene Menschen kennen zu lernen und mich möglichst sinnvoll in die Gemeinschaft eingliedern zu können.

Bis Bald!

Calvin Rössler

 

Wir heißen Clavin Rössler herzlich willkommen in unserer Kirchengemeinde und wünschen ihm gute Begegnungen und Erfahrungen! Er wird hauptsächlich den Bereich Jugendarbeit mit unterstützen, ebenso gibt es Kooperationen mit 2 Schulen. Im Gottesdienst wird er sich kurz vorstellen am Sonntag, 17. September um 10:30 Uhr in Talheim, sein Büro wird er ebenfalls in Talheim haben.

PR Raimund Probst

Wir bauen einen Barfusspfad

Mit diesem Thema beteiligte sich die Kirchengemeinde St. Franziskus erstmals am Ferienprogramm der Gemeinde Flein.

Einige Vorbereitungen waren notwendig. Das Gemeindeteam war gefragt und stellte sich der Aufgabe mit großem Einsatz. Hierfür herzlichen Dank.

Am 06. September war es dann soweit und 9 Kinder machten sich, mit großem Elan und mit viel Freude, an die Aufgaben.

Zunächst galt es das „Himmel & Hölle“ – Spiel fertigzustellen und die vorhandenen Steine wurden gewissenhaft mit gelber, roter oder auch grüner Farbe angestrichen.

Dann ging es zur Hauptsache, den Barfusspfad.

Es wurde die Folie in die ausgegrabene Rinne gelegt, darauf das vorbereitete Feldergerüst gesetzt und dann fing die Arbeit richtig an.

Die Felder mussten befüllt werden-

Sand, Kies, Splitt und Rindenmulch standen zur Verfügung, als Abwechslung gab es dann auch noch Bälle und kleine Holzscheiben, die auf Sandfelder verteilt wurden.

Die Kinder waren voll bei der Sache, schaufelten und trugen die vollen Eimer zu den vorgesehenen Stellen.

Nach Fertigstellung wurde der Pfad dann eingeweiht und jeder konnte ausprobieren wie sich die unterschiedlichen Grundlagen anfühlen und wie es sich darauf läuft.

Es gab auch Fühlstationen, in denen verschiedene Stoffe erfühlt werden konnten.

Zum Abschluss gab es für alle eine leckere Grillwurst und etwas zu trinken.

Ein gelungener Nachmittag.

Übrigens: Wir machen im nächsten Jahr wieder beim Ferienprogramm mit und freuen uns auf viele Kinder die mitmachen. Bis zum Frühjahr wissen wir auch was wir anbieten werden.

Lasst euch überraschen.

 

Lutz Pahlke

Unsere neue Kirchengemeinde heißt St. Franziskus

Sie haben sicherlich durch andere Veröffentlichungen schon mitbekommen, dass wir auf unserem Weg der Weiterentwicklung unserer Seelsorgeeinheit im vergangen Sommer beschlossen haben, aus den drei Kirchengemeinden unserer Seelsorgeeinheit mit ihren sieben Kirchorten, eine einzige neue Kirchengemeinde mit Gemeindeteams an jedem Kirchort zu bilden, um auf die Zukunft hin besser bei der Gemeindearbeit auf die Fragen der Menschen vor Ort eingehen zu können und mehr Verantwortung für die Gestaltung des kirchlichen Lebens in die einzelnen Orte zu geben. Dieser freiwillige Zusammenschluss zu einer Kirchengemeinde ist jetzt vom Bischof und den Gremien der Diözese genehmigt worden und so werden wir am 1. Januar 2017 mit dieser einen neuen Kirchengemeinde gemeinsam an den Start gehen. Zu einer Gemeinde gehört auch ein Kirchenpatron. Über 40 Namensvorschläge von Heiligen sind bei unserem Namenswettbewerb eingegangen. Bei allen, die mitgemacht haben, möchte ich mich herzlich bedanken. Die Gremien haben sich aus den Vorschlägen für den heiligen Franz von Assisi entschieden. Dieser Patron wurde ebenfalls von der Diözese genehmigt, so dass die neue Kirchengemeinde dann ab Januar St. Franziskus heißen wird. Die Namen der sieben Kirchen und damit auch ihre jeweiligen Patronate bleiben bestehen, lediglich die Kirchengemeinde wird St. Franziskus zum Patron haben. Er ist ein zeitlos moderner Heiliger mit einer tiefen Gottesbeziehung, mit dem Blick für die Wirklichkeit, mit der Offenheit für die Menschen, mit Brüchen in seinem Leben, mit einem mutigen Zeugnis für seinen Glauben an Jesus Christus. Möge seine Fürsprache unsere neue Kirchengemeinde begleiten.

                                                                                          Pfr. Michael Donnerbauer

Abendmesse LIVE

Jeden zweiten Mittwoch wird vom 19:00 Uhr bis 20:00 Uhr aus dem Dom St. Martin in Rottenburg die Abendmesse übertragen. Sie können die Messe auf folgenden Internetseiten sehen: 

www.drs.de

www.katholisch.de

www.ewtn.de/livestream

 und auf dem katholischen Fernsehsender EWTN

 

DEM HIMMEL GANZ NAH

- Neue Ausstellung im Diözesanmuseum Rottenburg

 

Die Ausstellung widmet sich einem der bedeutendsten Kirchenschätze Süddeutschlands - dem Schatz der Benediktinerabtei Zwiefalten.

 

Führungstermine können individuell vereinbart werden. Wenden Sie sich hierzu an das Diözesanmuseum Rottenburg.

 

www.dioezesanmuseum-rottenburg.de

E-Mail: museum@bo.drs.de

 

 

Aufstellung eines Altkleidercontainers der Aktion Hoffnung in Lauffen

Ab sofort befindet sich ein Sammelcontainer der Aktion Hoffnung für gebrauchte Textilien und Schuhe in der Schillerstraße 45 – direkt gegenüber des Pauluszentrums. Die Aktion Hoffnung ist eine kirchliche Hilfsorganisation der Diözese Rottenburg-Stuttgart und die einzige flächendeckende Sammelorganisation in Württemberg, die sich den strengen Kriterien von „FairWertung“ unterworfen hat. Die Aktion Hoffnung fördert mit den Erlösen aus den Sammlungen seit über 50 Jahren Partnerschaftsprojekte in Entwicklungsländern, die von katholischen Verbänden und Kirchengemeinden unterstützt werden. Zudem soll die Bewusstseinsarbeit hier vor Ort für eine gerechte Welt gestärkt werden. Mit der Abgabe Ihrer gebrauchten Textilien in den Sammelcontainer wird eine saubere, transparente und verantwortliche Weiterverwendung garantiert. Zudem fördern Sie dadurch die gemeinnützige und karitative Arbeit der Aktion Hoffnung.

www.katholisch.de

Das Internetportal der katholischen Kirche informiert Sie über die katholische Kirche sowie den christlichen Glauben. Klicken sie doch mal rein.

Amoris Laetizia

 

Papst Franziskus hat am Freitag, 8. April 2016 sein langerwartetes Resumee der Familiensynode veröffentlicht. „Amoris Laetitia – Die Freude der Liebe" sei ein "wirkliches Geschenk für die Eheleute, die Familien und alle Gläubigen in der Kirche", sagte Kardinal Reinhard Marx, der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz. >>Hier<< gibt es das 188 Seiten starke Positionspapier zum lesen.

 

Bild: www.presidencia.gov.ar / CC-BY-SA-3.0 In: Pfarrbriefservice.de
Bild: www.presidencia.gov.ar / CC-BY-SA-3.0 In: Pfarrbriefservice.de (zum Vergrößern bitte das Bild anklicken)

ÜBER DIE SORGE FÜR DAS GEMEINSAME HAUS

Die neue Enzyklika von Papst Franziskus

 

“Laudato si’, mi’ SignoreGelobt seist du, mein Herr, sang der heilige Franziskus von Assisi. In diesem schönen Lobgesang erinnerte er uns daran, dass unser gemeinsames Haus wie eine Schwester ist, mit der wir das Leben teilen, und wie eine schöne Mutter, die uns in ihre Arme schließt: “Gelobt seist du, mein Herr, durch unsere Schwester, Mutter Erde, die uns erhält und lenkt und vielfältige Früchte hervorbringt und bunte Blumen und Kräuter.”

 

Auszug aus dem Ersten Abschnitt der Enzyklika

(Sonnengesang: Fonti Francescane)

 

>>Hier kommen Sie direkt zur Enzyklika <<

(zum Vergrößern bitte das Bild anklicken)

Pastoraler Schwerpunkt der Diözese 2015/2016

"Teilhabe stärken - Ausgrenzung vermeiden"

 

Weitere Infos >>hier auf der Seite unserer Diözese

Film: Der Alltag eines Orgelbaulehrlings

Der Film "Harmonie und Handwerk - Der Alltag eines Orgalbaulehrlings" wurde von unserer Diözese produziert und bei der Orgelbaufirma Rensch in Lauffen gedreht. Jonas Spohn gibt hier Einblicke in seine Arbeit. Der Film kann bei Youtube angeschaut werden.

 

Zum Film kommen Sie, wenn Sie links das Video anklicken...

Mehr Kontakt zu den Wählern und zur Öffentlichkeit

Diözesanrat und Priesterrat jetzt mit eigener Homepage

 

Stuttgart, 11. Januar 2013. Der Diözesanrat und der Priesterrat der Diözese Rottenburg-Stuttgart sind jetzt mit einem eigenen Internetauftritt online. „Mit der neuen Homepage können die gewählten Vertreter der Katholiken und der Geistlichen in Württemberg im wörtlichen Sinn Gesicht zeigen“, freut sich Diözesanratssprecher Johannes Warmbrunn über die Freischaltung der neuen Homepage. „Zeitnah und umfassender als bisher informieren wir jetzt über unsere Beratungen. Das sind wir unseren Wählern, also den Mitgliedern der Kirchengemeinderäte, und allen Katholiken in der Diözese, die wir ja vertreten, längst schuldig. Auch die hervorragende Arbeit unserer sieben Fachausschüsse für Finanzen, Familie, Pastoral, Soziale Gerechtigkeit, Bau, Nachhaltige Entwicklung und Eine-Welt können wir so einer interessierten Öffentlichkeit zugänglich machen“, erklärt Warmbrunn.

 

Der Internetauftritt ist thematisch aufgebaut. Gleich auf der Startseite finden sich Stichworte wie Ehrenamt, Eine-Welt, Kirchensteuer, Nachhaltigkeit, Soziale Gerechtigkeit oder Dialogprozess. Das Menü bietet sowohl eine Orientierung an Themen als auch an der Organisation. „So finden Außenstehende und Insider schnell relevante Informationen und Links“, erläutert Johannes Warmbrunn. Technisch ist der Auftritt eine Subdomain der Diözesanhomepage, daher hat er die www-freie Adresse http://raete.drs.de. Auch künftig informieren der Diözesanrat und der Priesterrat mit einer Zeitschrift sowie mit Pressemitteilungen und grundlegenden Informationen auf der Diözesanhomepage über ihre Arbeit. Die bisher im Intranet der Diözese veröffentlichten aktuellen Meldungen werden in den öffentlichen Internetauftritt verlagert.

 

Homepage des Diözesanrats und des Priesterrats Rottenburg-Stuttgart: http://raete.drs.de